Wie kaufen Ihre Kunden heute ihre Tickets?
Die Selbstbedienungskanäle sind so beliebt wie noch nie, dazu gehören Billettautomaten, der Online Ticket Shop und Käufe über Mobiltelefone. 2011 wurden über diese Verkaufskanäle mehr als 60 Millionen Tickets verkauft. Das bedeutet, dass rund drei Viertel der Käufe über diese abgewickelt werden. Die stärkste Veränderung findet mobil statt. Mittlerweile werden bereits mehr Billette über die App «SBB Mobile»  gekauft als über den Ticket Shop. Die App wurde bereits über 2.8 Millionen Mal heruntergeladen.

Was hat diese Veränderung ausgemacht?
Im Jahre 2007 besassen erst 3 Prozent der Schweizer ein Smartphone, während es im Frühjahr 2012 bereits über zwei Drittel waren. Das Verhalten und die Erwartungshaltung der Nutzer haben sich durch Smartphones stark gewandelt. Die Kunden wünschen sich Funktionen, die das alltägliche Leben vereinfachen. Wir versuchen diesem Anspruch gerecht zu werden. So sollen möglichst schnell und unkompliziert Tickets bestellt und Zusatzfunktionen angeboten werden.

Welche Zusatzfunktionen bietet die SBB Mobile App?
Per Herbst 2012 hat unser App sämtliche Bahnhofsinformationen auf einen Blick integriert und die Bedienbarkeit weiter optimiert. Verbesserungen sind zum Beispiel der vereinfachte Kaufprozess von Verbundbilletten mittels Integration der Zonenkarten, Kontaktimport aus dem Smartphone für den Fahrkartenkauf von Mitreisenden, individualisierbare Favoriten, Checkout-Screen und automatische E-Mail-Bestätigung des Kaufes.

Wie sieht die Entwicklung im Mobile-Bereich in Zukunft aus?
Eine Million Reisenden pro Tag erwarten bereits heute, und in Zukunft noch mehr, Lösungen, welche ihnen die gesamte Reisekette möglichst effizient und komfortabel abbilden und planen lässt. Mit der neuen App tragen wir dieser Entwicklung Rechnung.

Welche Funktionen beinhaltet SBB.Connect?
Wer über Facebook und Twitter vernetzt ist, erfährt, welche Freunde auf welchen Routen unterwegs sind und kann sich mit ihnen verabreden. Sobald die App heruntergeladen ist, kann ­einfach auf der gefahrenen Strecke eingecheckt werden. Dies dank InApp-Verlinkung auch direkt über SBB Mobile. So sehen die Nutzer, wer ebenfalls unterwegs ist. Die Chat-Funktion erlaubt es, direkt mit anderen Reisenden Kontakt aufzunehmen.

Welchen Mehrwert möchten Sie mit dieser neuen App erreichen?
Die Anwendung dient als eine Art Brücke zwischen dem virtuellem und den realem Raum für Menschen unterwegs beziehungsweise im Bahnhof. Leider sind Menschen oft noch ­Al­leinunterhalter, spielen mit ­Ihrem Smartphone, lesen, hören Musik oder schlafen. Damit wollen wir die Möglichkeit bieten sich unterwegs im öffentlichem Verkehr stärker zu vernetzten. Auch spielerische Elemente sind integriert, wer eine besondere Strecke fährt, oft umsteigt oder lange unterwegs ist, wird mit so genannten Erfolgspunkten (Badges) ausgezeichnet. Für 1000 Kilometer erhält der Benutzer beispielsweise den Status Vielfahrer Bronze. Belohnt werden auch jene, die früh unterwegs sind oder zu Hauptverkehrszeiten einmal auf den Regionalzug ausweichen. Wer sich oft auf der gleichen Strecke oder Station aufhält, kann das Amt des Mayors (Bürgermeister) zugewiesen werden. Der Sieger wird anhand der Check-ins, der gefahrenen Kilometer und der Reisedauer in den letzten 60 Tagen ermittelt. Ein weiterer Pluspunkt der App sind in Zukunft die Gutscheine, die an bestimmten Orten und zu bestimmten Zeiten hinterlegt sind und bei der Ankunft in einer RailCity eingelöst werden können.