Industrial Internet of Things

TOPICS

«Das IoT soll die Nutzer unterstützen»

Das Internet der Dinge (IoT) kann auf intelligente Weise Daten erfassen und austauschen, die in einem digitalen Ökosystem integriert sind, erläutert der Fachexperte René Pawlitzek.

Industrie 4.0: SwissICT-Fachgruppe unterstützt KMU

Der Begriff „Digitale Transformation“ befindet sich in aller Munde. Sowohl „Industrie 4.0.“ wie auch das „Internet der Dinge“ handeln von der Digitalisierung und Vernetzung. Dabei wird die aus Deutschland stammende Wortkreation „Industrie 4.0.“ etwas enger interpretiert und deckt nur den Industriebereich ab. Demgegenüber ist das Industrielle Internet der Dinge („Industrial Internet of Things“) amerikanischen Ursprungs und umfasst die gesamte Palette, also u.a. auch den Dienstleistungs- und Logistiksektor.

Rechtliche Herausforderungen der "Internet der Dinge"

Das Internet der Dinge wird unseren Alltag in Zukunft stark verändern. Aktuelle Studien sagen voraus, dass mit IoT bis im Jahr 2025 ein weltweiter wirtschaftlicher Mehrwert von bis zu 18 Billionen Dollar geschaffen werden kann, was rund elf Prozent der globalen Wirtschaftsleistung entsprechen würde. Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind dabei vielfach noch relativ unklar.